Kreatives Begegnungswochenende auf dem Röthighof in Grumbach

Wir können auf ein schönes, kreatives und sonniges Wochenende Mitte Juli (18. und 19. Juli 2020)  auf dem  Gelände des Röthighofs in Grumbach zurückblicken. Unter Beachtung der Abstands- und Hygienegebote konnten die Ehrenamtlichen des Netzwerks Asyl Wilsdruff das bereits im Februar geplante Treffen organisieren und die Familien und Jugendlichen, die einst in Wilsdruff untergebracht waren und zu denen nach wie vor ein guter Kontakt besteht, sowie die ehemaligen BetreuerInnen aus dem Rittergut in Limbach einladen.Und wie schön – sie kamen zahlreich! Auf die beiden Tage verteilt kamen über  40 angemeldete Gäste und nahmen die zahlreichen Angebote auf dem weitläufigen Gelände des Röthighofs wahr: kreatives Malen mit verschiedenen Materialien unter Anleitung von Ramona Hellmann aus Dresden, Trampolinspringen, Federball und Jonglagen, Trommeln am Lagerfeuer, Spielecke oder einfach nur entspanntes Plaudern. Dank der vielen zur Verfügung stehenden Tische, Bänke und Stühle war auch das gemeinsame Essen mit Abstandshaltung zu realisieren. Es war rundum ein gelungenes Wochenende bei schönstem Wetter und viele haben sich gefreut, sich mal wieder zu begegnen. Vielen Dank an Martina Hahn und Peter Ulm vom Röthighof für ihre Unterstützung! Gerne werden wir ein solches Treffen im nächsten Jahr wiederholen.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

29.07.2020 Stefanie Willuhn

Julefrokost am 21.12.2019 in Grumbach…

…nun schon im dritten Jahr in Folge. Zum Julefrokost (von dän. Jul: Weihnachten und frokost: Mittagessen) versammelten sich in Grumbach  rund 25 Menschen bei Weihnachtssuppe, Reis mit Hühnchen, Schafskäsekuchen, Baklava, Weihnachtsgebäck und Punsch    Jugendliche vom „Schlupfwinkel“ im Rittergut Limbach, ehemals in Wilsdruff wohnhafte Asylbewerber und Ehrenamtliche vom Netzwerk Asyl Wilsdruff    und verbrachten einen wunderschönen Nachmittag und Abend miteinander. Vielen Dank an die nette Gastgeberin Dorothée Nestor!

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

28.12.2019 Stefanie Willuhn

Adventskegeln in Grumbach

Nachdem das Bowling im Herbst schon sehr gut ankam – warum in die Ferne schweifen? So trafen sich am Nachmittag des ersten Adventssonntags die Jugendlichen aus dem Schlupfwinkel in Limbach und Ehrenamtliche des Netzwerk Asyl Wilsdruff in Grumbach, um sich dem Wettbewerb auf den Kegelbahnen der SG Grumbach zu stellen. Es gab sehr begabte Kegler und auch einige, deren stetiger Begleiter die Bande wurde…….das trübte die gute Stimmung aber keineswegs. Bei Lebkuchen und Teepunsch gab es nebenbei viele gute Gespräche.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

03.12.2019  Stefanie Willuhn

Tosca – Besuch der Semperoper in Dresden

Schon länger zurück lagen die Bemühungen des Netzwerks Asyl Wilsdruff um Karten für einen Abend mit klassischer Musik. Am 14. November war es dann soweit: der Besuch der Semperoper in Dresden als kultureller Höhepunkt in der dunkleren Jahreszeit. Auf dem Programm: TOSCA von Giacomo Puccini, ein packender Opern-Thriller, in dem persönliche Leidenschaften und politische Willkür eng miteinander verwoben sind.   Ohne Happy-End: die Suche nach persönlichem Glück in stürmischen Zeiten scheitert tragisch für alle Hauptfiguren der Handlung.                  

Die Jugendlichen aus dem Schlupfwinkel in Limbach sowie einige ehemalige Bewohner wurden von Ehrenamtlichen des Netzwerks Asyl Wilsdruff begleitet. Zur Vorbereitung auf den Abend gab es am 30. Oktober und am 12. November Einführungsabende im Schlupfwinkel mit Informationen zur Geschichte der Semperoper, der Handlung von Tosca sowie natürlich ein erstes Reinhören in die Musik.

Es war der erste Opernbesuch im Leben der Jugendlichen, deshalb wurden auch allgemeine Verhaltensweisen in der Oper besprochen, etwa die Wahl der Kleidung oder dass man nur in den Pausen aufstehen und rausgehen kann. Durch die Ehrenamtlichen des Netzwerks wurde auch die gemeinsame Fahrt nach Dresden und zurück sichergestellt.

So wurde der Opernbesuch ein besonderes Erlebnis für alle. Für die Jugendlichen war es eine ganz neue Erfahrung, die es auch zu verarbeiten gilt. Am Abend nach der Aufführung zeigten sich alle beeindruckt von diesem ersten Kontakt mit der klassischen Musik. Sicher ein prägendes Erlebnis, das lange noch im Gedächtnis der Jugendlichen haften bleibt. Und ein schöner gemeinsamer Abend, der bei allen positiv nachwirkt.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

18.11.2019  Richard Zips

Besuch der Technischen Sammlungen in Dresden

Am 2.November besuchte eine Gruppe des Netzwerks Asyl Wilsdruff zum wiederholten Mal die Technischen Sammlungen Dresden. Treffpunkt war um 14.00.Der Limbacher Bus reiste mit 8 Jugendlichen an und 2 „Ehemalige“ aus Heidenau kamen selbstständig angereist. Wir starteten den Besuch im obersten Stockwerk und verbrachten dort auch über 3 Stunden im Mathematik „Wunderland“. Die vielzähligen Versuchstische und „Spielzeuge“ vermochten uns zu fesseln. Sehr schön war, dass alle Teilnehmenden ins Spielen, Probieren und Staunen kamen. Eigentlich war viel zu wenig Zeit, um all die optischen, akustischen und geometrischen Angebote gründlich zu erkunden.  Nach fast 4 Stunden besänftigten wir den allseitigen Hunger im Foyer mit Schokoladenkuchen und trennten uns gutgelaunt.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

04.11.2019  Dorothée Nestor

Bowling in Dresden in den Herbstferien

Zwei Wochen Herbstferien – beste Zeit für einen Besuch der Bowling-Bahn.  So machten sich am 24. Oktober ein paar Ehrenamtliche des Netzwerks Asyl Wilsdruff gemeinsam mit den Jugendlichen aus dem Schlupfwinkel in Limbach auf nach Dresden. Schon auf der Fahrt war die Vorfreude auf dieses Ferien-Event zu spüren. Da es beim Bowling bekanntlich für jeden Wartezeiten gibt, gab es um so mehr Zeit für Gespräche „am Rand der Bahn“. Denn darum geht es: gemeinsames Erleben, Spaß haben  und miteinander reden.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

29.10.2019  Stefanie Willuhn

Gemeinsamer Besuch der Filmnächte am Elbufer

Lang hatten wir uns auch dieses Jahr auf das Erlebnis Filmnächte am Elbufer gefreut. Extra eine Stunde vor Beginn des Films trafen wir – Jugendliche vom »Schlupfwinkel« im Rittergut Limbach, aktuell und ehemals in Wilsdruff wohnhafte Flüchtlinge und Ehrenamtliche vom Netzwerk Asyl Wilsdruff  – uns am Elbufer. Die Wiedersehensfreude war groß und es gab viel zu erzählen (vorwiegend in Deutsch, da wir heimatsprachlich eine sehr gemischte Truppe waren), fragen und lachen. Der Film „Yuli“ erzählte als Mischung zwischen Tanzfilm und Biografie die Lebensgeschichte des kubanischen Balletttänzers Carlos Acosta. Es war ein berührender Film, sicherlich für die Flüchtlinge keine ganz leichte Kost (Flucht übers Meer/Eltern, Verwandte in der Heimat zurück zu lassen müssen/Einsamkeit in der Fremde). Aber es gab auch die wunderschönen Momente: getanzte Emotionen – ohne Worte! Ein Austausch nach Filmende und am nächsten Tag ergab eine große Bandbreite bei der Bewertung: Viel gelacht – vieles aus meinem Leben –  Actionfilm – Taschentuchmomente – faszinierende Tanzszenen. 

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

23.07.2019 Andrea Walter

Picknick im Großen Garten am Pfingstmontag

Am Pfingstmontag, dem 10.Juni 2019, traf sich eine sehr große gemischte Gruppe des Netzwerk Asyl Wilsdruff zur Mittagszeit im Großen Garten in Dresden. Viele Kinder in allen Altersgruppen, viele Jugendliche und ein paar Ältere, wunderbar!

Zum Glück verzogen sich die angekündigten Regen- und Gewitterwolken, als wir uns alle am kleinen Spielplatz versammelt und begrüßt hatten. Erster Programmpunkt war eine Rundfahrt mit der Parkeisenbahn an. Der Fahrscheinkauf war bei 38 Personen aller Altersstufen nicht ganz einfach, aber diese Herausforderung meisterte der sehr junge Verkäufer professionell und bestimmt. Die Zugfahrt durch den Großen Garten machte allen großen Spaß, unsere Fahrkarten wurden sogar zwei Mal von Kinderschaffnern kontrolliert.

Anschließend legten wir unsere Picknickdecken zusammen. Besonders lecker dabei das Essen der drei ehemals in Braunsdorf untergebrachten syrischen Familienmamas. Schon während des Picknicks unter einer herrlich großen schattenspendenden Eiche bildeten sich verschiedenste Gruppen von großen und kleinen Leuten zum Fußball, Volleyball, Frisbee, Federball und Kindertennis. Ein entspannter und vergnügter Nachmittag, den wir in dieser Form unbedingt wiederholen müssen!

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

19.06.2019  Dorothée Nestor

Theaterbesuch im Schauspielhaus Dresden

Am 25. Mai 2019 besuchte eine gemischte Gruppe des Netzwerk Asyl Wilsdruff im Rahmen des Bürgerbühnenfestivals das Stück „Invited“ im Schauspielhaus Dresden.

Ein ganz ungewöhnliches Theatererlebnis! Die Brüsseler Bürgerbühne lud die Zuschauer auf die Bühne ein: zu einem vielfältigem Mitmachen ohne Worte. Alle nahmen Platz auf eine riesigen gerollten Stoffschlange, die die Bühne ausfüllte, die Mitglieder der Theatergruppe zunächst unerkannt dazwischen. Zuerst entstand ein Summen im Raum, dann erhoben sich alle, um die Schlange hoch über den Köpfen zu tragen, zu entrollen und danach im Kreis wieder darauf Platz zu nehmen. Komplett ohne Worte wurden wir dann animiert, den Kreis zu durchqueren, sich zu begegnen und zu begrüßen, sich zu tragen, übereinander zu springen oder gemeinsam schnell im Kreis zu rennen. Zwischendrin spielte eine Band sehr fetzige Musik, die besonders den afghanischen Mitspielern gut gefiel. Ein toller, bewegter und verbindender Abend!

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

04.06.2019  Dorothée Nestor