Verkehrserziehung für Fahrradfahrer

Am 29.10.2016 veranstaltete das Netzwerk Asyl Wilsdruff in Kooperation mit der Verkehrswacht Dippoldiswalde und der Stadt Wilsdruff im Vereinshaus „Kleinbahnhof“ eine Verkehrsschulung für Fahrradfahrer. Auch das ist ein wichtiger Punkt der Integration, sich mit dem Fahrrad sicher im Straßenverkehr bewegen zu können. Zunächst konnte sich ein zwölfjähriger Junge über ein Fahrrad freuen, das bereits dem Müll zugeordnet war, aber wieder funktionstüchtig gemacht werden konnte. Die Freude darüber war so groß, dass er auch während des theoretischen Teils der Schulung den Fahrradhelm aufbehielt. Insgesamt nahmen rund 20 Teilnehmer vom Grundschul- bis zum Erwachsenenalter aus dem Kreis der in Wilsdruff untergebrachten Familien und der von der Stiftung Leben und Arbeit betreuten ausländischen Jugendlichen teil. Im ersten Schulungsteil informierte Herr Grabs vom Polizeirevier Dippoldiswalde über die wichtigsten Regeln zum Thema „Fahrrad fahren in Deutschland“. Der anwesende Dolmetscher kam dabei kaum zum Einsatz, da alle Teilnehmer bereits über gute Sprachkenntnisse verfügen. Nach einer Pause mit einem gemeinsamen Mittagsimbiss mit internationalen Gerichten – zubereitet von den Flüchtlingsfamilien und Mitgliedern des Netzwerkes – und mit guten Gesprächen ging es dann zu dem von den Mitarbeitern der Verkehrswacht angelegten Parcours hinter dem Vereinshaus, auf dem das gerade erlernte Wissen in die Praxis umgesetzt werden konnte. Dieser praktische Teil war für die Teilnehmer der Höhepunkt und machte allen viel Spaß. Auch bei der gemeinsamen Rückfahrt nach Braunsdorf nach Abschluss des Trainings konnte die Umsetzung der Regeln noch verinnerlicht werden. Wir bedanken uns bei Herrn Grabs, den Mitarbeitern der Verkehrswacht Dippoldiswalde, der Stadt Wilsdruff und der SG Grumbach für die Unterstützung und wünschen allen Teilnehmern weiterhin eine gute Fahrt auf dem Fahrrad!

Stefanie Willuhn

20161029_123901p1070679

Ausflug am 1. Mai

Was gibt es schöneres, als den 1. Mai mit unseren zumeist syrischen Familien und ihren Kindern bei einem gemeinsamen Picknick in den „Rocky Mountains“ des Forstparks Tharandt zu verbringen?
Glückliche und strahlende Kinderaugen, zufriedene Eltern, die aber immer in Sorge um ihre Eltern, Geschwister oder andere Verwandte oder Freunde sind, die im syrischen Kriegsgebiet oder in übervollen Flüchtlingslagern ausharren. Aleppo und andere Orte tauchen in diesen Tagen wieder vermehrt in den Nachrichten auf.
Es war schön zu hören, wie einer Aussicht auf eine Lehrstelle hat oder dass es als anerkannte Kriegsflüchtlinge mit der Wohnungssuche in einer westdeutschen Stadt geklappt hat.Und das allerschönste zum Schluss:
Wir mussten für die Kommunikation nicht mehr auf die Sprachapp zurückgreifen…

c3effc90a3cb4658ccff65866a31a1ef94cc9bbaaaf3e622445a6763da7227f36c5acc28ce09056470e9928994d83afd0e656c8070a54488a9c2673c18c28eff

Kleiderkammer gut gefüllt

Dank der großen Bereitschaft, Kleider, Spiele, Kinderbücher und andere Dinge zu spenden, ist unsere Kleiderkammer gut gefüllt. Im Moment besteht keine Kapazität für weitere Sachspenden. Daher öffnet die Kleiderkammer im April NICHT zur Annahme. 

Bericht aus der Kleiderkammer

Das jüngste Projekt „Kleiderkammer“ ist sehr gut gestartet. Nachdem fleißige Hände den Raum im Kuntzehof (Freiberger Straße 5, Wilsdruff) hergerichtet haben, wechselte schon so manches Kleidungsstück den Besitzer. Vielen Dank allen, die die Kleiderkammer ermöglicht haben: dem Raumgeber, den Spendern, den Sortierern und den „Bekleidern“.

Zukünftig wird die Kleiderkammer jeden 2. Donnerstag im Monat von 17-19 Uhr zur Annahme gut erhaltener und sauberer Kleidung geöffnet sein. Momentan wird Winterkleidung benötigt, Kinderschuhe, gut erhaltene Spielsachen, Auto-Kindersitze, Kinderbücher und Kinderwägen. Während der ersten Ausgabe war die Freude bei Große und Klein, etwas Passendes zu finden, deutlich zu spüren und hat allen Beteiligten Spaß gemacht, Tee und Kekse erleichterten das Kennenlernen. Wir freuen uns über den gelungene Start, ein O-Ton einer Engagierten: „Nun hatten wir letzten Donnerstag wieder Annahme. Es kamen so viele Menschen mit ihren Spenden, ganz überwältigend. Wir konnten auch gleich sichten und einräumen. Toll, was für schöne Sachen. Wir sind alle schon sehr gespannt auf die nächste Ausgabe.“

Auch Spenden können Sie weiterhin auf das Konto des Kirchspiels (für Spenden und Pachten) überweisen unter Angabe des Verwendungszweck: RT2380 Netzwerk Asyl Wilsdruff
​​​​​​​​​

Das Team der Kleiderkammer

Kleider-Annahme

Nun ist es soweit. Am Donnerstag, 10.12.2015, öffnet die Kleiderkammer zum ersten Mal. Sie sind herzlich willkommen zwischen 17 und 19 Uhr im Kuntzehof, Freiberger Straße 5 in Wilsdruff.

Wir nehmen folgende Dinge an:

  • frisch gewaschene Winter-Kleidung ohne Flecken und Löcher für junge Menschen,
  • Winter-Kinderkleidung,
  • Kinderschuhe,
  • gut erhaltene Spielsachen,
  • Kinderbücher,
  • Auto-Kindersitze,
  • Kinderwägen und Buggys,
  • funktionstüchtige Fahrräder und Laufräder.

Wir nehmen nicht:

  • elektrische Geräte aller Art,
  • Plüschtiere,
  • Möbel.

Kleiderkammer öffnet bald

Immer wieder werden wir angefragt, wohin Sachspenden gegeben werden können. Unsere Kleiderkammer im Kuntzehof in Wilsdruff wird in den nächsten Wochen öffnen. Einige Renovierungsarbeiten müssen noch getan werden. Hier auf unserer Seite wird bekannt gegeben werden, wann die Kleiderkammer öffnet.

Friedensgebet in Kesselsdorf 

Das Netzwerk Asyl hat im Herbst 2014 seinen Ausgangspunkt über Friedensgebete in der St. Nicolai-Kirche in Wilsdruff genommen. Damit haben wir einen eigenen Standpunkt deutlich gemacht: Wir haben auf das Gebet und das Gespräch miteinander gesetzt und dies seither vielfältig weitergeführt.

Auch dieses Jahr wollen wir im Rahmen eines Friedensgebetes die  Lage von Menschen auf der Flucht  bedenken. Dazu laden wir kommenden Sonntag, den 15. November 2015 um 19.00 Uhr in die Ev. Kirche St. Katharinen nach Kesselsdorf ein.

Damit wollen wir den Menschen, die sich für Menschen auf der Flucht einsetzen, einen Ort der Gemeinsamkeit geben. Anschließend laden wir zum Gespräch und Austausch in das Gemeindehaus in Kesselsdorf ein.